Nexiga Blog

Expansion aus dem hohen Norden

Expansion aus dem Norden

Der schwedische Discounter Rusta möchte den deutschen Markt erobern. Die erste Filiale in Lübeck hat vor einigen Tagen eröffnet und soll der Start einer großangelegten Expansion aus dem Norden sein. Immerhin wird ein Potenzial von über 500 Filialen in Deutschland gesehen. Im Fokus stehen dabei insbesondere kleinere und mittlere Städte, nicht die teuren Innenstadtlagen der Metropolen. Wir zeigen schon einmal die potenziellen Zielgebiete.

Expansion in die Fläche

Wie nennt man Rabatt eigentlich auf Schwedisch? Ich habe keine Ahnung, vielleicht Knete Fete – oder so ähnlich. Jedenfalls wagt sich der hier noch unbekannte Discounter Rusta auf den deutschen Markt und ist seit dem 18. Mai mit seiner ersten Filiale in Lübeck vertreten.
Das Unternehmen bietet nach eigenen Angaben ein breites Sortiment: Saisonartikel, Artikel aus den Bereichen Einrichtung, DIY (Do It Yourself) sowie Verbrauchsartikel für den Außen- und Innenbereich. Die Positionierung ist klar: Hochwertige Produkte zu attraktiven Preisen. Rusta hat bereits mehr als 100 Warenhäuser in Schweden und Norwegen. Das Zentrallager im schwedischen Norköpping versorgt bisher auch die deutsche Filiale, daher ist der Standort Lübeck im hohen Norden kein Zufall.
Wie das Handelsblatt in seinem Premium-Bereich berichtet, sieht Rusta-Chef Westerberg mehr als 500 Filialen in Deutschland. Allein in Lübeck seien 5 bis 6 Shops möglich, da das Konzept in der Heimat bereits in kleinen Orten ab 10.000 Einwohnern funktioniere. Für Deutschland werden insbesondere kleinere und mittlere Städte anvisiert, also in der Größenordnung von 50.000 bis 250.000 Einwohnern.

Mögliche Zielgebiete in Deutschland

Wenn man schon für Lübeck 5 Filialen plant, so kann man daraus schnell ableiten, dass je Filiale etwa 50.000 Einwohner bedient werden sollen. Dies fällt in die Größenordnung einer Mittelstadt, die je nach Definition zwischen 20.000 und 100.000 Einwohner aufweist. Für deutsche Verhältnisse beginnt eine Großstadt dann schon ab 100.000 Einwohnern – Bonn ist dabei! Millionenstädte gibt es ohnehin nur vier, Köln schafft es gerade so.
Nimmt man alle Städte zwischen 50.000 und 250.000 Einwohnern, die für Rusta im Fokus liegen, so findet man in Deutschland schon 160 Gemeinden.
Klicken Sie hier zum Öffnen der Karte (PDF)
Von diesen Städten liegen allein 63 in Nordrhein-Westfalen und nur 14 in Bayern. Solange es hierzulande noch kein Zentrallager gibt, dürfte die Expansion für den Discounter zunächst im Norden weitergehen: Kiel, Flensburg oder Neumünster.

Standortanalyse und Filialplanung

Dennoch: Jede Standortplanung ist ein komplexer Entscheidungsprozess. Um ihn erfolgreich durchlaufen zu können, ist eine gewissenhafte Bewertung aller maßgeblichen Faktoren entscheidend. Hierzu gehören etwa Absatz- und Kundenpotenzial, Frequenzen, Wettbewerbspräsenz, Marktumfeld oder Erreichbarkeit. Alle weiteren Informationen zu unserem Dienstleistungsangebot und zur Welt der umfangreichen Marktdaten finden Sie hier.

Aktuelle Blogartikel

Die E-Scooter sind am Start

Da kommt etwas ins Rollen, da rollt etwas auf uns zu - so oder so ähnlich titelte so mancher Artikel in den letzten Wochen über das neue Phänomen der E-Scooter, die seit dem 15. Juni offiziell in Deutschland zugelassen sind. Einige Anbieter haben bereits losgelegt, auch bei uns ins Bonn gleiten türkisfarbene Scooter am Rheinufer entlang. Ohne Smartphone und App geht gar nichts, wie digital ist der Kunde?

Ein zentraler Markt für Buxtehude

In ganz Deutschland scheint die erfolgreiche Zeit der Kaufhäuser schon lange zu Ende zu sein, die Amazonisierung des Handels schreitet voran. In ganz Deutschland? Nein, in Buxtehude stemmt sich ein alteingesessenes Kaufhaus gegen den Trend: mit innovativen Ideen, Fokussierung auf das Wesentliche und Begeisterung für die Kunden. Das Einzugsgebiet geht weit über Buxtehude hinaus, denn die Stadt ist ein zentraler Ort in einem zentralen Markt. Wir erklären das Konzept.

2018-10-23T11:20:46+02:0030/05/2017|Marktdaten, Standortplanung, Zielgruppen|