Nexiga News
| 15/03/2022 |

Kaufkraft 2022 steigt nominell

Einmal jährlich ermitteln wir die prognostizierte Kaufkraft für ganz Deutschland.

Nexiga berechnet für 2022 eine Pro-Kopf-Kaufkraft in Höhe von 24.949 EUR. Für das Vorjahr hatte Nexiga noch eine Kaufkraft von 23.861 Euro pro Einwohner ausgewiesen. Das bedeutet also einen beachtlichen Kaufkraft-Anstieg um 1.088 EUR  bzw. 4,6 %.

Im Vergleich zu den Vorjahren handelt es sich bei dem wirklich starken Anstieg nur um eine nominelle Kaufkraftsteigerung. Real wird die Kaufkraft sinken.

Hintergründe

Die Kaufkraft lässt uns vieles wissen…

  • Wissen, wo kaufkräftige Konsumenten zu finden sind.

  • Wissen, wo Standorte mit passendem Kundenklientel sinnvoll sind.

  • Wissen, wo Produkte oder Dienstleistungen dem Kaufkraftniveau entsprechend Absatz finden.

Grund dieser Einschätzung: Die explodierenden Energiepreise treiben die Inflation an. Ökonomen sprechen von Kostendruck-Inflation. Eine Inflationsrate von langfristig deutlich über 5 % wird von den Wirtschafts-Institutionen befürchtet. Nicht nur Benzin und Gas werden teurer, die hohen Energiekosten schlagen auf die Produktions- und Transportkosten und damit auf alle Produkte durch. So etwas haben wir zuletzt infolge der Ölkrise 1974 erlebt.

 

Es zeichnet sich ab, dass in den anstehenden Tarifverhandlungen zum Ausgleich starke Lohnsteigerungen gefordert werden. Zudem ist politisch gewollt, dass der Mindestlohn ab Oktober auf 12 EUR steigt. Die höheren Lohnkosten werden sich zusätzlich kostentreibend auf die Produktion auswirken. So ist es wahrscheinlich, dass wir am Anfang einer neuen Lohn-Preis-Spirale stehen.

 

Kaufkraft-Karte online 2022
Sie wollen mehr zur Kaufkraft wissen? Dann gehen Sie noch einen Schritt weiter.
Mehr zur Kaufkraft!

Weitere News

Wärmewende mit Datenmodellen absichern

Der Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte beträgt laut Umweltbundesamt gerade einmal 16,5 Prozent. Weil die Ausgangslagen in den Kommunen unterschiedlich sind, braucht die Wärmewende vor allem Daten. Ein Gastbeitrag im energate | messenger (Herausgeber ist die Energate GmbH, Fachverlag für die Energiebranche im deutschsprachigen Raum) mit Norbert Stankus.

15/03/2022|