Nexiga Blog

Mobile Payment – vor allem für Touristen

Mobile Payment – vor allem für Touristen

Der Finanzdienstleister und DAX-Neuling Wirecardkooperiert mit der Juwelierkette KraemerMobile Payment mit dem Smartphone sowie Zusatzdienste beim Online-Einkauf sollen das Wachstum kräftig ankurbeln. Als Zielgruppe für den Service stehen zunächst vor allem technik-affine Touristen aus Fernost im Fokus, vor allem aus China. Doch sind die Städte mit Juwelier Kraemer-Standorten auch bei Chinesen angesagt?

Fintech in der Börsen-Bundesliga

Im August dieses Jahres war es soweit: Das für Konsumenten weitgehend unbekannte Unternehmen Wirecard war an der Börse mehr wert als die einst so stolze Deutsche Bank. Entsprechend erfolgte der Aufstieg in die erste deutsche Börsenliga, den DAX mit den 30 größten börsennotierten Unternehmen. Absteigen musste allerdings aufgrund der geringeren Marktkapitalisierung die Commerzbank.

Nun ist Wirecard, mit Sitz im Gewerbegebiet von Aschheim vor den Türen von München, keine klassiche Bank, sondern ein agiles Technologieunternehmen (Fintech) mit Schwerpunkt auf elektronischen Zahlungsprozessen und -verfahren. Bereits 2015 hat Wirecard die eigene Mobile Payment-App boon auf den Markt gebracht. Aktuell fördert Wirecard gemeinsam mit dem Kölner EHI Retail Institut und Partnern wie Google, Mastercard oder Payback im Rahmen der EHI Mobile-Payment-Initiative das mobile Bezahlen für Händler und Kunden in Deutschland.

Mobile Payment zielt auf Touristen

Ende August gewann Wirecard die Juweliergruppe Kraemerals Kunde. Technisch gesehen geht es um die Integration der Alipay-Zahlungsmethode in das Kassensystem. Die App von Alipay, einer Tochter der Alibaba Group, ist Marktführer im Mobile Payment in China und erspart den chinesischen Touristen im Ausland den Wechsel ihrer Währung. Sie können wie gewohnt bezahlen.

In der Print-Ausgabe 38/18 des Wochenmagazins Der Aktionär findet man interessante Statistiken zum Thema:

  • nur 0,4% der Deutschen bezahlen laut einer Umfrage (Januar 2018) im Geschäft am liebsten mit dem Smartphone
  • aber 65% der chinesischen Touristen nutzen Mobile Payment für Käufe im Ausland

Unsere Karte zeigt die Standorte von Juwelier Kraemer. Ebenfalls dargestellt sind Top 10-Städte für chinesische Geschäftreisende laut dem Manager Magazin. Gibt es eine Übereinstimmung?

Klicken Sie hier zum Öffnen der Karte (PDF)

Mit Alipay bei Kraemer shoppen geht in 8 der 10 Städte, z.B. in Koblenz, Köln, Stuttgart oder Frankfurt. In Düsseldorf (dort gibt es zumindest die Tochter Pletzsch) und München dagegen nicht.

Sie benötigen Business POI? Stores und POS für zahlreiche Marken sind Bestandteil unserer Topshops-Datenbank.

Aktuelle Blogartikel

Die E-Scooter sind am Start

Da kommt etwas ins Rollen, da rollt etwas auf uns zu - so oder so ähnlich titelte so mancher Artikel in den letzten Wochen über das neue Phänomen der E-Scooter, die seit dem 15. Juni offiziell in Deutschland zugelassen sind. Einige Anbieter haben bereits losgelegt, auch bei uns ins Bonn gleiten türkisfarbene Scooter am Rheinufer entlang. Ohne Smartphone und App geht gar nichts, wie digital ist der Kunde?

Ein zentraler Markt für Buxtehude

In ganz Deutschland scheint die erfolgreiche Zeit der Kaufhäuser schon lange zu Ende zu sein, die Amazonisierung des Handels schreitet voran. In ganz Deutschland? Nein, in Buxtehude stemmt sich ein alteingesessenes Kaufhaus gegen den Trend: mit innovativen Ideen, Fokussierung auf das Wesentliche und Begeisterung für die Kunden. Das Einzugsgebiet geht weit über Buxtehude hinaus, denn die Stadt ist ein zentraler Ort in einem zentralen Markt. Wir erklären das Konzept.

2018-12-05T11:21:40+02:0029/10/2018|Markt & Trends, Standortplanung, Zielgruppen|