Nexiga Blog

Neues Einkaufszentrum wird ein Erfolg

Shoppingcenter Geomarketingblog

Ein neues Einkaufszentrum entsteht: das NOC „Nordoberpfalz Center“ im eher idyllischen Weiden in der Oberpfalz. Auch hier zeichnet sich das bewährte Konzept ab: In Verlängerung der Fußgängerzone mit ihren A-Lagen entsteht ein Shoppingcenter, geplant als Ergänzung zum etablierten Einzelhandel und zur Aufwertung der Innenstadt. Als positiver Faktor für diese Region wird übrigens die hohe Kundentreue genannt.

Einkaufszentrum für „bindungsstarke Stadt“

Weiden in der Oberpfalz, zwischen Bayreuth und Regensburg gelegen, ist eine Mittelstadt mit gut 42.000 Einwohnern, nach Tschechien ist es nicht weit. Es fungiert als ein Oberzentrum in der Planungsregion Oberpfalz-Nord, hat demnach eine gewisse überregionale Bedeutung. Die Stadt ist somit das Handels- und Dienstleistungszentrum der Region. Zu den bekannteren Unternehmen gehören das Versandhaus Witt Weiden sowie die Werkstattkette A.T.U, die dort ihren Sitz hat.

Gemäß unseren Marktdaten liegt die allgemeine Kaufkraft mit einem Index von 96,6 leicht unter dem Bundesdurchschnitt, die Einzelhandels-Kaufkraft ist jedoch leicht überdurchschnittlich. Es wird also etwas mehr im Einzelhandel ausgegeben, was vielleicht auch an relativ günstigen Mieten liegen könnte. Zudem gibt es mehr als 17.000 Einpendler. Und die 6.000 Auspendler gehen in den frühen Abendstunden sicherlich auch mal shoppen. Bei einem Pendlersaldo von ca. 11.000 ist die Tagbevölkerung deutlich größer.

Auf der offiziellen Website des NOC steht:  „In der Stadtgalerie erwarten Sie rund 55 attraktive Geschäfte und spannende gastronomische Angebote sowie 480 Stellplätze im neuen direkt angeschlossenen Parkhaus.“ Die Eröffnung soll voraussichtlich im März 2019 stattfinden, wie die FONDARA Immobilien AG mitteilt. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 100 Mio. €.

Interessant aus Geomarketing-Perspektive sind vor allem folgende Aussagen in einem Bericht des BR: „Zum Einzugsgebiet gehören demnach 300.000 Menschen, die ihrem Einzelhandel sehr treu sind. Weiden gehöre zu den drei bindungsstärksten Städten Bayerns im Hinblick auf die Kundentreue, weit vor München und Regensburg.“ Wie genau diese Kundentreue gemessen oder erhoben wird, erschließt sich dabei nicht. Zum Einzugsgebiet gehören zudem 30.000 aus Westböhmen sowie 25.000 Amerikaner. Der BR spricht gar vom Wirtschaftswunder Weiden, das spricht doch für einen Erfolg für das Einkaufszentrum.

Bericht zum Standort

Mit unserem Nexiga Marktanalyst Online, dem flexiblen Geoinformationssystem für den Webbrowser, kann man zur Standortplanung unkompliziert eine Umfeldanalyse hinsichtlich Potenzial und lokalen Standortfaktoren (wie Passantenfrequenz) durchführen. Einen Beispielbericht am Beispiel des NOC in Weiden finden Sie hier.

Auf der OpenStreetMap-Karte im Hintergrund ist das NOC bereits eingezeichnet. Die Passantenfrequenz, eingeteilt in 10 Klassen, zeigt höhere Werte im nahen Altstadtkern. Im Detail wird diese für jeden Straßenabschnitt in der Tabelle ausgegeben.

Aktuelle Blogartikel

GIS Trends für die 2020er Jahre

Die 2020er Jahre haben nun definitiv begonnen. Auch wenn für Zukunftsprognosen überall die Kristallkugel herangezogen wird, ist es manchmal sogar interessanter, einen Rückblick auf frühere Prognosen zu werfen, auch in unserer Branche. Fünf spannende GIS Trends haben wir für 2020 identifiziert, mit Blick nach vorn, aber auch noch einmal mit einem Blick zurück.

Nexiga Marktanalyst mit neuem Report

Mit unserem Nexiga Marktanalyst kann man schnell für Standorte ein Einzugsgebiet definieren und Potenziale dafür ermitteln. Die Kernfunktion Potenziale ermitteln wurde nun durch einen neuen Report (Bericht) erweitert, der alle wesentlichen Kennziffern in einer PDF-Datei in Form von Karten, Tabellen und Charts zusammenstellt. Ideal für kleinere bis mittelständische Betriebe aus vielerlei Branchen.

Standortbewertung: Grenzenloses Einzugsgebiet

In Südbaden, nahe der französischen Grenze, hat letzte Woche die neue Indoor-Wasserwelt Rulantica eröffnet - von den Machern des bekannten Europa-Parks, der direkt nebenan liegt. Entsprechend werden auch für diese Attraktion Besucher aus ganz Europa erwartet. Für eine Standortbewertung im Hinblick auf Tagesbesucher lässt sich zudem von einem großen Einzugsgebiet ausgehen, natürlich bis nach Frankreich, aber auch bis in die Schweiz.

2018-10-23T10:18:55+01:0014/09/2018|Marktdaten, Raumstrukturen, Standortplanung, Zielgruppen|