Zielgruppen

Ein zentraler Markt für Buxtehude

2019-06-24T10:39:15+00:0024/06/2019|Geodaten, Marktdaten, Raumstrukturen, Standortplanung, Zielgruppen|

In ganz Deutschland scheint die erfolgreiche Zeit der Kaufhäuser schon lange zu Ende zu sein, die Amazonisierung des Handels schreitet voran. In ganz Deutschland? Nein, in Buxtehude stemmt sich ein alteingesessenes Kaufhaus gegen den Trend: mit innovativen Ideen, Fokussierung auf das Wesentliche und Begeisterung für die Kunden. Das Einzugsgebiet geht weit über Buxtehude hinaus, denn die Stadt ist ein zentraler Ort in einem zentralen Markt. Wir erklären das Konzept, das dahinter steht.

Ladesäulen bei Stromberg und anderswo

2019-05-08T16:20:15+00:0008/05/2019|Geodaten, Markt & Trends, Marktdaten, Standortplanung, Zielgruppen|

Zum amtlichen Fahrzeugbestand am 1. Januar 2019 in Deutschland zählte man - je nach Sichtweise immerhin oder erst - exakt 83.175 Elektro-PKW, wie das KBA in seiner Pressemitteilung vom 1. März bekannt gab. Bei insgesamt fast 47,1 Millionen PKW entspricht dies einem Anteil von weniger als 0,2%. Doch hinter den Kulissen geschieht sehr viel beim Aufbau einer adäquaten Ladesäulen-Infrastruktur. Nexiga bietet hierfür aktuelle Informationen zu Ladesäulen sowie umfangreiche Planungsdaten.

Augenoptikkonzern sucht Online-Brillen

2019-02-15T16:01:48+00:0015/02/2019|Markt & Trends, Marktdaten, Standortplanung, Zielgruppen|

Der Optikkonzern EssilorLuxottica hat eine Auge auf das deutsche E-Commerce Unternehmen Brille24 geworfen. Dabei geht es um den Ausbau der digitalen Vertriebsaktivitäten, auch auf dem umkämpften deutschen Markt. Doch der Onlineumsatz in diesem Segment ist noch überschaubar. Als hätten wir es gewusst, hat unsere aktuelle Karte des Monats das Thema Kaufkraft für Augenoptik im Fokus.

Konsolidierung im stationären Buchhandel

2019-01-25T10:58:34+00:0024/01/2019|Geodaten, Markt & Trends, Marktdaten, Standortplanung, Zielgruppen|

Marktführer Thalia will das vor allem in Nordrhein-Westfalen vertretene Traditionsunternehmen Mayersche Buchhandlung übernehmen. Das Kundenerlebnis vor Ort soll mit neuen Konzepten ausgebaut werden, trotz bestenfalls stagnierenden oder leicht rückläufigen Umsätzen. Interessant: In einer deutschen Millionenstadt ist Thalia bisher noch nicht vertreten.

DIY – auch online mit dabei

2018-12-13T15:56:46+00:0009/11/2018|Markt & Trends, Standortplanung, Zielgruppen|

Die DIY-Branche („Do-it-yourself“), also Baumärkte, ist von Natur aus stark im stationären Handel. Schließlich können Farbeimer, Tapetenkleister und Sanitäranlagen am besten in den großen Warenhäusern eingekauft und direkt zur Baustelle transportiert werden. Doch der E-Commerce hält auch hier zunehmend Einzug. Eine deutsche Baumarktkette sieht sich in führender Position und möchte auch nicht mit Amazon kooperieren.

Mobile Payment – vor allem für Touristen

2018-12-05T11:21:40+00:0029/10/2018|Markt & Trends, Standortplanung, Zielgruppen|

Der Finanzdienstleister und DAX-Neuling Wirecard kooperiert mit der Juwelierkette Kraemer. Mobile Payment mit dem Smartphone sowie Zusatzdienste beim Online-Einkauf sollen das Wachstum kräftig ankurbeln. Als Zielgruppe für den Service stehen zunächst vor allem technik-affine Touristen aus Fernost im Fokus, vor allem aus China. Doch sind die Städte mit Juwelier Kraemer-Standorten auch bei Chinesen angesagt?

Im Olymp der Points of Sale (POS)

2018-11-27T15:32:22+00:0015/10/2018|Marktdaten, Standortplanung, Zielgruppen|

Der VfB Stuttgart und der Bekleidungshersteller OLYMP haben Ende August ihre bestehende Partnerschaft ausgebaut. Das schwäbische Unternehmen wurde damit offizieller Hemden-Ausstatter des Vereins. Der Bundesliga-Start verlief bisher zwar holprig, aber vor und nach den Spielen können sich die Spieler schick kleiden, ohne einen POS (Point of Sale) von Olymp aufzusuchen.

Neues Einkaufszentrum wird ein Erfolg

2018-10-23T10:18:55+00:0014/09/2018|Marktdaten, Raumstrukturen, Standortplanung, Zielgruppen|

Ein neues Einkaufszentrum entsteht: das NOC „Nordoberpfalz Center“ im eher idyllischen Weiden in der Oberpfalz. Auch hier zeichnet sich das bewährte Konzept ab: In Verlängerung der Fußgängerzone mit ihren A-Lagen entsteht ein Shoppingcenter, geplant als Ergänzung zum etablierten Einzelhandel und zur Aufwertung der Innenstadt. Als positiver Faktor für diese Region wird übrigens die hohe Kundentreue genannt.