Nexiga Blog

Business POI für Hidden Champions

Business POI für Hotels und Gastronomie

Deutschland ist das Land der Hidden Champions. Es gibt so viele – oft wenig bekannte – Unternehmen, die in ihrer Nische zum Weltmarktführer aufgestiegen sind. Für die Ermittlung von B2B-Potenzialen auch im eigenen Land hilft der Einsatz von Business POIzur Steuerung von Marketing und Vertrieb.  Wir zeigen ein Beispiel für den Markt der Hotellerie und Gastronomie.

Rational(e) Lösungen

Der Begriff der Hidden Champions – in etwa unbekannte Weltmarktführer – wurde 1990 von Professor Hermann Simon geprägt, der heute Partner der Unternehmensberatung Simon, Kucher & Partners mit Sitz in Bonn ist. Gemäß Definition handelt es sich um größere Unternehmen mit mehr als 50 Mio. € Umsatz bzw. mit mehr als 500 Mitarbeitern, die in ihrer Branche Marktführer sind.
Haben Sie zum Beispiel schon einmal von der Rational AG gehört? Dieses börsennotierte Unternehmen aus dem bayerischen Landsberg am Lech – gegründet 1973 – ist ein führender Hersteller von Groß- und Industrieküchengeräten zur thermischen Speisenzubereitung. Im Jahr 2016 erwirtschafteten die ca. 1.800 Mitarbeiter mehr als 600 Mio. € an Umsatz. Täglich werden etwa 120 Mio. Essen mit den Geräten aufbereitet. Der Zielmarkt ist daher nach Unternehmensangaben vor allem die Gastronomie, mit den Untersegmenten Hotels und Restaurants. Die internationale Expansion startete 1991 in Großbritannien. Zuletzt wurde der Markt in Kolumbien 2015 angegangen. Einen Überblick zu den Standorten weltweit gibt es hier.
Der Markt für Hotels in Deutschland entwickelte sich zuletzt positiv. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Zahl der Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen und Pensionen 2016 um 3,2 Prozent auf 213,7 Millionen, wie der Hotelverband Deutschland IHA auf seiner Website erläutert. Davon profitiert dann auch die Gastronomie, und das ist wiederum gut für die Küchenlösungen der Rational AG.

Business POI zeigen Potenziale

Bei Business POI (Points of Interest = relevante Orte) handelt es sich um Firmenadressen, die durch Geocodierung mit Koordinaten und Geoschlüssel angereichert werden. In unserem allgemeinen Firmenzähler – der die Unternehmen nach 15 Dachbranchenunterscheidet – haben wir auch die Gruppe Hotelgewerbe und Gastronomie. Fassen wir davon die großen und mittleren Betriebe auf Ebene der Postleitzahlen zusammen, ergibt sich eine Karte mit den absoluten Potenzialen bundesweit.
Klicken Sie hier zum Öffnen der Karte (PDF)
Stellt ein Unternehmen wie die Rational AG ihre Bestandskunden ins Verhältnis zum Potenzial, ergibt sich daraus eine Karte der Marktanteile bzw. der Potenzialausschöpfung (relative Darstellung). Ebenso kann schnell aufgezeigt werden, wo das Potenzial hoch ist, der eigene Markterfolg jedoch gering (Portfolio-Analyse).
Wer es genauer haben möchte, zum Beispiel um den Außendienst besser zu steuern, kann die Business POI auch als Firmenadressen erhalten – mit Firmenname, Branche, Firmengröße, Adresse(n) und Koordinaten. Ein Beispiel mit den ZielmärktenHotels/Pensionen sowie Restaurants und Gaststätten zeigt unsere Karte von Stuttgart.
Klicken Sie hier zum Öffnen der Karte (PDF)
Die Ausschnittkarte zeigt im Detail, wo die Firmen der Zielgruppe zu finden sind. Die Darstellung der POI kann auf Basis beliebiger Marktdaten erfolgen, z.B. nach der Firmengröße oder Umsatzkategorie, sofern vorhanden.

Zugriff auf Firmenadressen

Je nach Anwendungsfall gibt es bei Nexiga die Firmen auch detaillierter nach 148 Branchen oder auf Basis der Klassifikation der Wirtschaftszweige (WZ2008). Prüfen Sie Standorte und Wettbewerb und minimieren Sie Ihr Investitionsrisiko. Mit den Marktdaten von LOCAL® Business bieten wir Ihnen alle relevanten Entscheidungshilfen, die Sie für eine strategisch sinnvolle Platzierung benötigen.
Eine Übersicht zu den Business POI finden Sie in unserem Infocenter (Download Datenkatalog Märkte und Zielgruppen – ab Seite 54, Kapitel Betriebe, Unternehmen und Umsätze).

Aktuelle Blogartikel

Die E-Scooter sind am Start

Da kommt etwas ins Rollen, da rollt etwas auf uns zu - so oder so ähnlich titelte so mancher Artikel in den letzten Wochen über das neue Phänomen der E-Scooter, die seit dem 15. Juni offiziell in Deutschland zugelassen sind. Einige Anbieter haben bereits losgelegt, auch bei uns ins Bonn gleiten türkisfarbene Scooter am Rheinufer entlang. Ohne Smartphone und App geht gar nichts, wie digital ist der Kunde?

Ein zentraler Markt für Buxtehude

In ganz Deutschland scheint die erfolgreiche Zeit der Kaufhäuser schon lange zu Ende zu sein, die Amazonisierung des Handels schreitet voran. In ganz Deutschland? Nein, in Buxtehude stemmt sich ein alteingesessenes Kaufhaus gegen den Trend: mit innovativen Ideen, Fokussierung auf das Wesentliche und Begeisterung für die Kunden. Das Einzugsgebiet geht weit über Buxtehude hinaus, denn die Stadt ist ein zentraler Ort in einem zentralen Markt. Wir erklären das Konzept.

2018-12-05T12:19:28+02:0006/11/2017|Maps, Marktdaten, Zielgruppen|