Nexiga Blog

Wo bleibt der Breitbandausbau…

Nexiga - Kompetenztalk Telekommunikation 2018

Ist der Traum vom Glasfasernetz schon ausgeträumt? Die Schlagzeilen der letzten Wochen lassen uns „Digital Lovers“ wohl auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. Nur 2,3% der deutschen Haushalte waren 2017 mit dem derzeit schnellsten Internet ausgesattet. Mit der Erkenntnis, dass der Breitbandausbau nur langsam voranschreitet, startete unser erster Kompetenztalk Telekommunikation in Bonn.

Mit den Großen der Telekommunikationsbranche diskutierten Dirk Lohoff und Gernot Hilpisch von Nexiga letzten Donnerstag über Möglichkeiten und Ursachen der infrastrukturellen Lage. Die Einigung darüber, dass es das Ziel nicht sein kann, eine bestimmte Bandbreite auf bestehenden Netzen zu erreichen, lag in der Luft.

Abb. ZEIT online Schlagzeile aus 2017

Mit zwei themenfokussierten Vorträgen und einem intensiven Networking stellte man sich den Tatsachen und war sich einig:

# Netzausbau ist in Deutschland ein komplexes Thema
# Komplexe Ausbauprojekte brauchen einen langen und umfangreichen Planungsprozess
# Kleinere Kommunen scheitern oft an der Komplexität des Ausbaus
# Mit den aktuellen „Hilfsmitteln“ scheint ein flächendeckender Ausbau eher schwierig, der Ausbau im Auftrag des Bundes – eine sinnvolle Alternative?

VORTRÄGE

#1 Smart Asset Management: Investitionsberatung im Bereich kritischer Infrastrukturen am Beispiel Breitband

TÜV Rheinland, Jakob Hafner, Consultant Breitband und Intelligente Netze, TÜV Rheinland

Dass ein wachsender Bedarf an Bandbreite durch steigende Nachfrage durch TV-Streaming, IoT etc. besteht ist unumstritten, so Hafner.  Man hat tendenziell erkannt, dass es sich um ein Infrastrukturproblem handelt und daher eine neue Infrastruktur geschaffen werden muss.

Mit dem Breitbandatlas des Bundes stellt der TÜV Rheinland in regelmäßigen Abständen ein zentrales Informationsmedium zur aktuellen Breitbandversorgung in Deutschland zur Verfügung. Die neuesten Breitbandverfügbarkeiten bedeuten für die Bewertung von Breitbandausbauprojekten einen wichtigen Planungsbestandteil.

Mit SAM stellte Hafner darüberhinaus eine Lösung des TÜV Rheinlands vor, welche viele unterschiedliche Geo- und Marktdaten in einem Tool zur Unterstützung von Investitionsentscheidungen vereint.

#2 Mit Geodaten effizient den Gigabit-Ausbau meistern – im Infrastrukturwettbewerb den entscheidenden Schritt voraus

Esri Deutschland, Daniel Öfele, Accountmanager Telekommunikation

Mit seinem Vortrag ging Daniel Öfele über in den Praxisteil. An einem Beispiel zeigte er, wie mit einer zentralen Geoplattform und präzisen Geodaten der Gigabitausbau in einem Unternehmen effizient gemeistert werden kann.

Wo sind Gebiete, die noch nicht versorgt sind?
Wo gibt es besonders hohe Kündigerraten?

Wo gibt es eine hohe Nachfrage nach Breitbandanschlüssen?…

Anhand spezifischer Anwendungen aus der Esri ArcGIS Produktfamilie demonstrierte er live, wie allen am Netzausbau beteiligten Abteilungen, spezifische Anwendungen zur Beantwortung georelevanter Fragen dienen können. Ob über Dashboards für das Management, Apps mit Potenzial-Werkzeugen für den Vertrieb oder konkreten Features für die strategische Netzplanung.

Über WebApps lassen sich heute problemlos im Feld und auf dem Tablet, Daten und Bedürfnisse zentral erfassen. Dashboards geben Analysten und Managern dazu einen schnellen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen.

Fazit und Erkenntnis

Die Investitionen in den Breitbandausbau gehen weiter. Geodaten und Webapplikationen spielen für die Identifizierung von Potenzialgebieten und für die Ausbauplanung eine zentrale Rolle, da sie die jeweilige Infrastruktur aufzeigen aber auch neue Wege und Lösungen ermöglichen.

Mit einem aktiven Austausch zwischen den Marktteilnehmern beim Nexiga- Kompetenztalk leitete das rundum gelungene Fachevent zum Abend hin in den „geselligen“ Teil über und lud zu mehr Wissen rund ums Thema Wein ein.

Die Karte zu den Weinanbaugebieten in Deutschland gibt’s hier: Weinanbaugebiete Deutschlandkarte

Tipp: Gerne möchten wir Sie bereits heute auf unser nächstes Event aufmerksam machen zum Thema eCommerce, am 27. September 2018 in Köln. Dazu hier demnächst mehr.

Aktuelle Blogartikel

Die E-Scooter sind am Start

Da kommt etwas ins Rollen, da rollt etwas auf uns zu - so oder so ähnlich titelte so mancher Artikel in den letzten Wochen über das neue Phänomen der E-Scooter, die seit dem 15. Juni offiziell in Deutschland zugelassen sind. Einige Anbieter haben bereits losgelegt, auch bei uns ins Bonn gleiten türkisfarbene Scooter am Rheinufer entlang. Ohne Smartphone und App geht gar nichts, wie digital ist der Kunde?

Ein zentraler Markt für Buxtehude

In ganz Deutschland scheint die erfolgreiche Zeit der Kaufhäuser schon lange zu Ende zu sein, die Amazonisierung des Handels schreitet voran. In ganz Deutschland? Nein, in Buxtehude stemmt sich ein alteingesessenes Kaufhaus gegen den Trend: mit innovativen Ideen, Fokussierung auf das Wesentliche und Begeisterung für die Kunden. Das Einzugsgebiet geht weit über Buxtehude hinaus, denn die Stadt ist ein zentraler Ort in einem zentralen Markt. Wir erklären das Konzept.

2018-10-23T10:23:47+02:0014/06/2018|Allgemein, Gebietsplanung, Geodaten, GIS, Markt & Trends, Marktdaten|